zur Gesamtschule

Förderkonzept



 
 

In der Leonardo da Vinci Grundschule soll jedes Kind gemäß seiner Fähigkeiten von der ersten bis zur vierten Klasse in seiner gesamten Persönlichkeit gefördert und gefordert werden. Voraussetzung ist eine genaue Bestimmung der Lernausgangslage (Mirola), sowie eine Dokumentation der individuellen Stärken, Schwächen und Bedürfnisse während der Schulzeit. Hierzu werden in jedem Halbjahr die Lernentwicklungsberichte geschrieben.

Was verstehen wir unter Förderung?

Wir verstehen unter Förderung, dass die Anforderungen an die SchülerInnen gemäß
ihrer individuellen Möglichkeiten gestaltet werden. Nicht nur der Ausgleich von
Schwächen, sondern auch das soziale Lernen steht im Vordergrund. Die Schüler
unserer Schule sollen zudem motiviert und befähigt werden, selbstständig zu
arbeiten und sich eigene Ziele zu setzen. Unsere Schule ist nicht ausschließlich für
die Wissensvermittlung zuständig, sondern soll ebenso zur Persönlichkeitsentfaltung
des Kindes und zur Entwicklung seiner Fähigkeiten und Begabungen beitragen.

Wie soll gefördert werden?

Besondere Fördermaßnahmen an unserer Schule:
1. individuelle Differenzierung im Unterricht
2. Förderung im Rahmen der sonderpädagogischen Grundversorgung
3. Förderung durch tabula
4. Leselernhilfe
5. Selbstlernzeit

Bestandteile des Schulkonzepts mit Fördercharakter:
Doppelbesetzung im Sachunterricht
Differenzierter Wochenplan/ Freiarbeit
Klasse 2000 (Programm zur Gesundheitsförderung)
Beratungszeiten mit dem Team der Lotte-Lemke-Schule
Sportförderunterricht

Umsetzung des Förderkonzeptes
Die Förderung im Rahmen der sonderpädagogischen Grundversorgung findet im Unterricht statt. Grundsätzlich findet diese präventiv statt. Haben Kinder einen festgestellten Förderbedarf, erhalten sie zusätzliche Unterstützung. Die Ziele der Förderung werden in individuellen Förderplänen festgehalten, welche in Teamgesprächen regelmäßig evaluiert werden. Es besteht eine Fachgruppe „Inklusion“, die regelmäßig tagt.