zur Gesamtschule

Förderkonzept



 
 
Die Leonardo da Vinci Grundschule ist eine zweizügige Grundschule. Sie wird überwiegend von Kindern italienischer und deutscher Herkunft und von Kindern mit Migrationshintergrund besucht.

Grundlagen zur Förderung an der Leonardo da Vinci Grundschule

„Wir wollen eine Schule sein, in der unterschiedliche Begabungen gefördert werden, indem

  • …wir als bilinguale Schule für alle Schüler offen sind.
  • …wir die individuelle Lernentwicklung des einzelnen Schülers fördern und dokumentieren.
  • …wir von- und miteinander lernen und Freude am Lernen und Sich Bewegen entwickeln.
  • …wir frühzeitig die Eltern in die Fördermaßnahmen einbinden, sodass sie deren Durchführung zu Hause unterstützen können.”
    (Vgl. Pädagogisches Leitbild der deutsch-italienischen Gesamtschule Wolfsburg, Wolfsburg 2004)

In der Leonardo da Vinci Grundschule soll jedes Kind gemäß seiner Fähigkeiten von der ersten bis zur vierten Klasse in seiner gesamten Persönlichkeit gefördert und gefordert werden. Voraussetzung ist eine genaue Bestimmung der Lernausgangslage, sowie eine Dokumentation der individuellen Stärken, Schwächen und Bedürfnisse. In der Grundschule werden hierzu in jedem Halbjahr die Lernentwicklungsberichte geschrieben.

Was verstehen wir unter Förderung?

Wir verstehen unter Förderung, dass die Anforderungen an die SchülerInnen gemäß
ihrer individuellen Möglichkeiten gestaltet werden. Nicht nur der Ausgleich von
Schwächen, sondern auch das soziale Lernen steht im Vordergrund. Die Schüler
unserer Schule sollen zudem motiviert und befähigt werden, selbstständig zu
arbeiten und sich eigene Ziele zu setzen. Unsere Schule ist nicht ausschließlich für
die Wissensvermittlung zuständig, sondern soll ebenso zur Persönlichkeitsentfaltung
des Kindes und zur Entwicklung seiner Fähigkeiten und Begabungen beitragen.

Wie soll gefördert werden?

Besondere Fördermaßnahmen an unserer Schule:
1. Sprachfrühförderung
2. individuelle Differenzierung im Unterricht
3. RIK-Förderung
4. Förderung durch das Integrationsreferat
5. Förderunterricht Italienisch
6. doposcuola/ Hausaufgabenhilfe
7. Leselernhilfe

Bestandteile des Schulkonzepts mit Fördercharakter:
teilweise ein Drittel Klassenstärke in Italienisch, Deutsch und Mathematik
Doppelbesetzung im Sachunterricht
Differenzierter Wochenplan/ Freiarbeit
Klasse 2000 (Programm zur Gesundheitsförderung)
fit-for-future (Programm zur Bewegungsförderung)
Kooperation mit dem Jugendamt, Erziehungsberatungsstellen, ZEUS, ambulanten Therapeuten und feste Beratungszeiten mit dem Team der Lotte-Lemke-Schule
Sportförderunterricht

Umsetzung des Förderkonzeptes
Die RIK-Förderung findet im Unterricht statt.
Der Förderunterricht wird im ersten und zweiten Jahrgang präventiv erteilt. Im dritten und vierten Jahrgang haben SchülerInnnen mit festgestelltem Förderbedarf Vorrang.
Lehrerfortbildung soll regelmäßig stattfinden.
Die Ziele der Förderung werden in individuellen Förderplänen festgehalten.
Es finden regelmäßige Modulgespräche über Förderschüler statt.
Eine Beratungsstunde für Fördergespräche ist eingerichtet.
Es besteht eine Arbeitsgruppe „Förder“, die regelmäßig evaluiert.